AMBERG.MUSEUM

Amberger Krippenfreu(n)de unterm Jahr

  

Thema: Tradition seit 1924 - Krippenfreunde Amberg e.V.


Denkt man an den Krippenverein, so verbindet man damit vordergründig ein eher saisonales Hobby, das seine Hauptzeit ab dem 1. Advent hat - doch weit gefehlt. Wie uns Krippenvostand Reinhard Heldmann und Kollege Rudolf Braun verrieten, ist der Verein das gesamte Jahr über höchst aktiv.

Ein Krippenbaukurs beginnt zum Beispiel nicht erst in der herbstlichen Jahreszeit, sondern im frühsommerlichen Monat Mai, denn schließlich braucht es einige Zeit, um die eigenen Ideen unter Anleitung der Profis in die Tat umzusetzen. Hier lernen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer dann nicht nur handwerkliches Feingefühl, sondern gleichermaßen den Umgang mit verschiedenen Materialien wie zum Beispiel Holz oder Styrodur.

Steht eine Krippenausstellung am Jahresende an, so beginnen auch hierfür die Vorbereitungen mit Zusammenstellung der Teilnehmenden, Raumplanung oder Beschriftung bereits im Frühjahr. Endspurt ist mit dem Aufbau in den Wochen vor dem 1. Advent.

Doch auch während dem Jahr ist der Aufbau, oder besser gesagt die Pflege von Krippen, insbesondere von Ganzjahreskrippen ein wichtiger Aspekt. Der Name verrät es schon, hier handelt es sich um Krippen, die das gesamte Jahr über präsentiert werden und Szenen zeigen, die entsprechend der Ereignisse in einem ungefähr zweiwöchigen Rythmus verändert werden. Eine solche Krippe befindet sich zum Beispiel in der Dreifaltigkeitskirche in Amberg.

Daneben kommen aber auch gemeinsame Vereinsaktivitäten nicht zu kurz. So gibt es regelmäßige Mitgliedertreffen, Tagesfahrten, Wanderungen. Zudem stehen auch Vorträge zu verschiedenen Themen, die nicht nur Krippen berühren, gleichermaßen auf dem Programm.

Wussten Sie, dass die Amberger Krippenfreunde auch einen Krippenbaukurs für Kinder anbieten?

Diese Seite teilen