AMBERG.MUSEUM

Stadtgalerie Alte Feuerwache

Grußworte


Oberbürgermeister
der Stadt Amberg
Michael Cerny

Liebe Bürgerinnen und Bürger,
verehrte Kunstfreunde,

Kunst und Kultur sind nicht nur Ausdruck menschlicher Kreativität, sondern verweisen auf unsere Vergangenheit sowie Zukunft und spiegeln die Diskurse und Werte unserer Gesellschaft wider. Gleichzeitig eröffnen sie uns neue Welten und regen uns dazu an, uns sowohl mit den Werken als auch mit uns selbst kritisch auseinanderzusetzen und auf diese Weise zu neuen Einsichten zu gelangen.

So gesehen ist die Stadtgalerie Alte Feuerwache eine Einrichtung, die nicht nur den zeitgenössischen Künstlern die Möglichkeit der Darstellung, sondern auch uns Betrachtern die Gelegenheit zur kulturellen Weiterbildung bietet. Dabei erwartet uns auch im Jahr 2020 wieder eine interessante Vielfalt an Kunstschaffenden und ihren Werken, die uns dazu auffordern, uns auf ihre Spuren zu begeben und diese Pfade zu beschreiten.

Den Reigen der Aussteller werden in diesem Jahr zehn Künstler eröffnen, die bereits in der seit 2011 unter neuem Label und Konzept firmierenden Stadtgalerie vertreten waren. „ZEHN aus ZEHN“ lautet der Titel ihrer Ausstellung, die vom 16. Januar bis zum 16. Februar zu sehen ist. Es folgt die Präsentation der Gewinner des Sparda-Bank-Kunstpreises Amberg und damit des von jenem Bankinstitut ausgelobten Nachwuchswettbewerbs, das dankenswerterweise auch die weiteren Events in der Alten Feuerwache unterstützt.

Es folgen Einzelausstellungen mit Werken von Margot Luf, Prof. Dr. Birgit Eiglsperger und Achim Hüttner sowie Gemeinschaftsausstellungen von Charlotte Vögele und Ulrike Prusseit sowie den Teilnehmern des bayerischen Kunstschultages, der im Mai 2020 in Amberg über die Bühne geht. Den traditionellen Schlusspunkt setzt auch in diesem Jahr wieder die Gruppe Amberger Künstler mit ihrer dann bereits 47. Jahresausstellung.

Zu allen diesen Werkschauen und den in diesem Zusammenhang stattfindenden Veranstaltungen lade ich Sie recht herzlich ein – und hoffe, Sie lassen sich mitreißen und inspirieren zu eigenen Ideen und Visionen. Bei alledem wünsche Ihnen schon jetzt viel Freude!

Michael Cerny
Oberbürgermeister

 


Vorstandsvorsitzender der Sparda-Bank Ostbayern eG
Michael Gruber

Werte Kunstfreundinnen, werte Kunstfreunde,

Pablo Picasso hat einmal gesagt: „Wenn ich wüsste, was Kunst ist, würde ich es für mich behalten.“ Glücklicherweise hat er seine Kunst trotzdem mit uns geteilt und sich offensichtlich auch getraut, seine Kunst zu veröffentlichen. Und so ist es vielleicht bei vielen Kunstschaffenden: die eigene Kunst, egal ob es Musik, ein Text, ein Gemälde oder eine Skulptur ist, einem Publikum zugänglich zu machen, kann Überwindung kosten. Es ist sicherlich nicht leicht, eigene Gedanken, Gefühle und Eindrücke dem Urteil anderer auszusetzen. Umso dankbarer bin ich, dass es gerade auch in Ostbayern weiterhin viele junge Künstlerinnen und Künstler gibt, die sich dieser Herausforderung und damit dem breiten Publikum stellen.

Wir sind froh, dass ein Teil des wieder einmal großartigen Programms der Stadtgalerie Alte Feuerwache Amberg erneut durch die Preisträger des Sparda-Bank-Kunstpreises gestaltet werden kann. Sie fügen sich nahtlos in eine vielfältige, spannende und auch überraschende Kunstwelt, die uns im Stadtmuseum präsentiert wird. Wir freuen uns darauf und wünschen allen Interessierten viel Freude!

Ihr
Michael Gruber
Vorstandsvorsitzender der Sparda-Bank Ostbayern eG

Diese Seite teilen

Museumswebsite gefördert durch:

Landesstelle für die nichtstaatlichen Mussen in Bayern
Bayerische Sparkassenstiftung